Unsere Leistungen

Leistungen

Wir bieten Ihnen zahlreiche Therapie­formen und Behandlungen an.

Mit der vom Gesund­heits­amt erteilten Erlaubnis zur Führung der Berufs­bezeichnung „Sektoraler Heil­praktiker in der Physio­therapie“ kann (bezogen auf den Bereich der Physio­therapie) auch ohne ärztliche Ver­ordnung behandelt werden.

Krankengymnastik

Die Krankengymnastik dient zum Erhalt oder Wiederherstellung sämtlicher Funktionen des Bewegungsapparates. Verbessert werden Schäden, z.B. Haltungsschwäche, Rundrücken, Skoliose. Ausgleich zwischen Gelenkstabilität und -mobilität herstellen. Verkürzte Muskeln dehnen und abgeschwächte kräftigen. Es erfolgt eine befundorientierte Behandlung.

KG Neuo (PNF – Propriozeptive Neuromuskuläre Faszilation)

Das Zusammenspiel zwischen Nerven und Muskeln wird verbessert. Nach ausführlicher Anamnese über Bewegungsmuster und verschiedene Reize werden die verlorengegangenen Funktionen zum Teil wiederhergestellt. Neurologische Erkrankungen: z.B. Morbus Parkinson, MS, Schlaganfall, Bandscheibenvorfall etc.

Manuelle Therapie

Mit Manueller Therapie lösen  wir Gelenk-, Muskel-und nervale Funktionsstörungen am Bewegungsapparat (keine Chirotherapie!).

Ziel: Durch eine befundorientierte Behandlung mit Schmerzreduzierung stellen wir die physiologische Gelenk-und Muskelfunktion wieder her.

Kiefergelenkstherapie (CMD)

Viele Menschen haben heute Probleme mit ihren Kiefergelenken. Symptome: Kiefergelenksknacken, Schmerzen beim Öffnen und Schließen des Mundes, Zähneknirschen, Ruhe-und Bewegungsschmerzen. Weiterleitende Schmerzen in den Kopf, Hals, Nacken, Schulter-Armbereich, Rücken, Beckenbereich.

Ursachen: Ständiges Zähneknirschen und Anspannung der Kiefermuskulatur, zunehmender Stress, Operationen und Zahnbehandlungen.

Ziele: Wiederherstellung der physiologischen Beweglichkeit des Kiefergelenkes alle Richtungen, Lösen der Muskelschmerzpunkte, Zungenbein, der Wirbelgelenke, Spannungsmuster verringern.

Massage

Die Massage ist eine der ältesten Heilbehandlungsmethoden. Mit verschiedenen Grifftechniken (Streichen, Kneten, Friktion etc.) lösen wir den Schmerz, fördern die Durchblutung und normalisieren die Muskelspannung.

Indikationen: Wirbelsäulen-und Extremitätenerkrankungen

Manuelle Lymphdrainage

Die Manuelle Lymphdrainage gehört zur Physikalischen Therapie und baut Lymphödeme und Schwellungen ab. Man unterscheidet Primäre Ödeme (z.B. Elephantiasis) und sekundäre Ödeme (z.B. nach Operationen oder Unfällen).

Ziel: Abbau der Lymphödeme, Bewegungsausmaß erweitern (Einsatz der Muskelpumpe).

Hausbesuche

Wie kommen nach ärztlicher Verordnung zur Behandlung zu Ihnen nach Hause.

Faszientherapie

Faszien bestehen aus einer bindegeweblichen Hülle, die die Muskeln und Organe umschließen.

Die wichtigsten Funktionen der Faszien: Stütz-und Trägerfunktion für Nerven, Gefäße und Lymphsysteme, Schutz-und Stoßdämpferfunktion (starke Belastungen der Organe abzufangen). Abwehrfunktion und Erhalt des Wasserhaushaltes.

Ziel: Wir wollen eine aufrechte Körperhaltung, Verbesserung der Leistungsfähigkeit und Verringerung der Schmerzursachen im Alltag und Sport erreichen. Die Bewegungsfreiheit wird verbessert, indem die verklebten Strukturen gelöst werden. Erfolgreich werden Funktionsstörungen am Bewegungsapparat, wie z.B. Schmerzen am Kopf, Rücken, Schultern, Hüfte, Knie und Fuß behandelt.

Sympathikustherapie

Die Sympathkustherapie ist eine neue Methode. Sie verbindet die Reflextherapie mit sanfter Manueller Therapie. Es werden Blockierungen und Tenderpoints (Nervendruckpunkte) behandelt. Die Punkte befinden sich im Wesentlichen an der Wirbelsäule und auf der Haut. Dies kann zu Veränderungen von Muskelzellen führen, z.B. verkürzte Muskelfasern (tonisch) können sich in abgeschwächte Muskelfasern (phasisch) verwandeln. Der Sympathikus steuert die glatte Muskulatur der inneren Organe und kann willentlich von uns nicht beeinflußt werden.

Wird durch ein Trauma der Nerv gereizt, kann es zu chronischen Beschwerden kommen. Viele Schmerzen und Störungen können einfach und schnell reduziert oder beseitigt werden. Dazu zählen Dauer-und Ruheschmerzen, die auch schlafstörend sein können. Viele Krankheiten lassen sich wesentlich verbessern, z.B. Kopfschmerzen, Migräne, Schulterschmerzen in Ruhe, Muskelverspannungen, Tennis-und Golfer-Ellenbogen, Schultereckgelenkschmerzen.

Fußreflexzonentherapie

Bei der Reflexzonentherapie werden Nervendruckpunkte gereizt, um Schmerzen zu reduzieren, Strukturen zu entspannen und Krankheitssymptome zu lindern.